Von einem auf den anderen Tag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Von einem auf den anderen Tag

      Hallo erstmal,
      das ist mein erster Beitrag und finde auch nicht wirklich die richtigen Worte, um auszudrücken was ich sagen möchte. Also um dich nicht zu lang zu belästigen, versuche ich es kurz zu machen. Seit ich 8 bin leide ich unter Panik Attacken. Als ungefähr 5 Jahre später Selbstverletzendes Verhalten und Depressionen dazu kam und meine Eltern es raus bekamen musste ich 2016 in eine Therapie. Seit Anfang 2017 schien auch alles wieder in Ordnung zu sein und somit brauchte ich auch die Therapie nicht mehr. Doch seit Anfang März geht es wieder steil Berg ab. Die rückfälle häuften sich und meine "guten Tage" wurden immer seltener. Ich will nicht mehr raus gehen, weil ich angst davor habe was andere über mich denken und weil ich mich fürchte das irgendwas schreckliches passiert sobald ich raus gehe. Momentan häufen sich auch die Panik attacken wieder. Mit meinen Eltern will ich nicht reden, sie würden es nur falsch aufnehmen und ich will sie nicht belasten. Mit meinem Freund kann ich nicht reden. Ich weiß nicht wieso aber, wenn ich versuche mit ihm darüber zu reden baut sich in meinem Kopf eine Blockade auf die aggresiv meine Worte bekämpft die ich sagen will. Das selbe bei meinen beiden Freunden. (Und bei meinen Eltern.) Wieder zur Therapie zu gehen kommt für mich nicht in Frage. Ich denke ich muss einfach nur mal mit leuten reden die ich nicht kenne, bzw, denen ich nicht jeden Tag begegne. Ich danke für deine Aufmerksamkeit und für dein Verständniss.
    • Hallo Anxiety,

      ich denke, dass eine Therapie helfen kann. Sie hat es schon einmal.
      Du hättest sogar einen Vorteil, wenn du dir selbst Hilfe suchst: DU suchst dir den Therapeuten aus und nicht deine Eltern, wie beim letzen mal. (So habe ich das jetz verstanden)

      Was das reden angeht.....ich kenne das Gefühl, dass man anderen nicht auf den Keks mit den eigenen Problemen gehen möchte.
      Aber ein kleines bisschen Hilfe kann vielleicht nicht schaden.

      Vielleicht hilft es dir auch hier zu schreiben. Erstmal mit Fremden, dann klappt auch der nächste Schritt mit Freunden und Verwandten zu reden.

      Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

      lg
      Xardas
      :borg:
    • Moin Anxiety und herzlich Willkommen bei uns :)

      So wie ich es lese/ verstehe, willst Du dein Leben zurück
      und da sehe ich es wie Xardas (denke ich)-
      ohne professionelle Hilfe wird das schwer oder ist kaum möglich...

      Dich hier auszusprechen und vlt. auch Rat zu finden, könnte sicherlich Hilfreich sei,
      aber echte Hilfe...wie gesagt...

      Liebe Grüße, Herzi
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī