Corona

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Um hier auch mal ein bisschen Spiel Spaß und Spannung reinzubringen.

      Das Corona-Virus breitet sich aus. Viele Menschen neigen zu Panikkäufen und kaufen Isopropanol.

      Ich war heute in Nürnberg auf einer Messe (Messe im Sinne von Austellung, nicht das mit dem Beten).
      Überall standen Ständer mit Desinfektionslösung bereit. An den Ständen sowieso.
      Die Desinfektionslösungen sahen eher nach "aus dem Supermarkt" aus. Ich gebe zu hier oberflächlich zu sein.
      Ein Stand hatte ein "Markenprodukt", aber dann genau das, welches nicht bzw. nur gegen wenige hilft.

      Jetzt kann man streiten. Besser ein Nicht-Viruzid zu nehmen, statt gar keins? Würde ich irgendwie ja sagen.
      Aber dann sieht man die Leute die einen Spritzer in die Hand tun, 5m Laufen und das irgendwie ein bisschen verreiben.

      Ich bin der meinung auf den meisten Beschriebungen steht etwas wie : 30s lang verreiben und die Haut muss in den 30s feucht sein.
      Feucht nicht vom Angstschweiß, sondern von dem Desinfektionsmittel.

      Ja. Es gibt Risikogruppen, die müssen vorsichtig sein. Aber Vorsicht, ist was anderes als Panik. Und da sehe ich gerade mehr Leute.
      :borg:
    • Influenza ist Langweilig.
      Michel sitzt vor der Flimmerkiste/ Blödzeitung
      und erlebt endlich etwas Spannendes;
      Die Medien füttern ihre Klientel ganz selbstlos, derweil überall auf der Welt Kriege und Unterdrückung die Menschen verzweifeln lässt und Kinder verhungern use usw.
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī
    • Der Unterschied ist nur, dass man gegen die Influenza immerhin impfen kann, und selbst wenn die Erfolgsrate in schlechten Jahren bei nur 25 % liegt, liegt sie immer noch bei 25 %!

      Die Tage habe ich gelesen, dass Asiaten wesentlich anfälliger für die neue Infektionskrankheit sind, weil das Virus an einem Rezeptor im Lungengewebe andockt, von dem afrikanisch- und europäischstämmige Menschen deutlich weniger besitzen.
      Die schwerwiegendste und gefährlichste aller Resistenzbildungen ist immer noch die Faktenresistenz.

      Mia Paulsen, Uni München
    • Ich denke, beides ist nicht prickelnd. Aber Panik ist auch fehl am Platz. Die Zeit, die man mit Panik verbringt, sollte man mit gründlicher Handhygiene verbringen... ;) In diesem Zusammenhang las ich irgendwo oder hörte es, dass nur sich die Deutschen im Durchschnitt 3,x-mal am Tag die Hände waschen. Mir das vorzustellen, bereitet mir schon leichte Übelkeit...
    • Ich kann aus den Jahren im Rettungsdienst bestätigen, dass viele Menschen in D. auf Körperhygiene kaum Wert legen.
      Absolut eklig und unvorstellbar, was ich erleben musste...

      Aber zurück zum Thema:
      Ein Bekannter schrieb in einer geschlossenen Gruppe folgenden Beitrag:

      „Wir werden alle sterben - aber nicht am Corona-Virus.

      Es gibt täglich neue Entwicklungen, und dieser Beitrag hier soll nicht dazu dienen, auf dem Laufenden zu bleiben! Er spiegelt lediglich meine persönliche Meinung zum 29.02. wider! Für aktuelle Informationen seid ihr am besten beim Robert Koch Institut aufgehoben, die informieren täglich über die neuesten Erkenntnisse. Bitte seht davon ab mich bei Teilungen als "Wissenschaftler" zu bezeichnen, das bin ich als Studienabbrecher nämlich nicht! Danke. :)

      Als ehemaliger angehender Biochemiker, der Stunden seines täglichen Lebens im Mikrobiologie-Labor verbracht hat, betrachte ich die gesellschaftliche Hysterie und die politische Diskussion rund um's neue Corona Virus "Sars-CoV-2" mit Sorge. Irgendwelche Idioten befeuern im Internet die Angst, indem sie dumme Verschwörungstheorien verbreiten. Haltet einfach die Fresse! Das gilt genauso für unseren Gesundheitsminister Jens Spahn, welcher vehement die Meinung vertritt, Deutschland wäre gut vorbereitet. Das sind wir nicht. Aber dazu später mehr.

      Fangen wir vorne an. Liebe Verschwörungstheoretiker, was geht bei euch eigentlich ab?! Von Leuten, die die bloße Existenz des Virus leugnen und die Symptome auf's 5G Netz zurückführen, will ich gar nicht erst anfangen. Ihr seid meine Zeit nicht wert. Aber wieso muss man so felsenfest daran festhalten, dass das Sars-CoV-2 Virus aus einem Biowaffenzentrum in Wuhan stammt? Sehnt ihr euch das so sehr herbei? Seid ihr so sensationsgeil? Was ist der Grund dafür, dass ihr diese Theorie immer wieder verbreitet? Das Virus ist äußerst schlecht auf den Menschen adaptiert. Jedes Virus, welches den Menschen relativ schnell tötet, ist das. Es ist für den Virus nicht sinnvoll seinen Wirt schnell zu töten weil er dann ja selber stirbt, und es ist auch nicht sinnvoll wenn man eine verdammte Biowaffe herstellen wöllte. Außerdem zeigen Sequenzvergleiche eine erstaunliche Sequenzidentität mit Genombereichen aus Schlangen und Fledermäusen. Da habt ihr eure Übeltäter, von denen das Virus durch Mutationen in der Lage war auch den Menschen zu infizieren. Liebe Verschwörungstheoretiker, entweder habt ihr gehörig einen an der Waffel, oder die Leute im Biowaffenzentrum in Wuhan haben ihren Job wahnsinnig schlecht gemacht. Ich glaube an erstes.

      Nichtsdestotrotz ist Vorsicht natürlich absolut richtig und wichtig. Viele Menschen behaupten immer, dass die Grippe tödlicher sei als das neue Corona Virus. Tatsächlich sterben jährlich allein in Deutschland bis zu 10.000 Menschen an der gewöhnlichen Grippe. In besonders heftigen Jahren können es sogar auch schon mal 25.000 sein. Jährlich! Allein in Deutschland! Das muss gefährlicher sein! Denkste... natürlich ist die Gefahr gegenwärtig höher an der Grippe zu sterben als am neuen Corona Virus - ganz einfach, weil man sich viel wahrscheinlicher damit ansteckt und sich Influenza auch deutlich leichter überträgt als Sars-CoV-2. Etwa 0,2% aller Infizierten sterben an Influenza, bei Sars-CoV-2 sind es etwa 2%. Die Letalität ist also wesentlich höher! Für einen gesunden Menschen ohne Vorerkrankungen scheint Sars-CoV-2 dennoch relativ harmlos zu sein. Gefährlich ist er, wie auch Influenza, besonders für ältere oder kranke Personen. Eine besondere Gefahr sind derzeit die simultan steigenden Influenza A Infektionen. Eine Infektion mit beiden Viren gleichzeitig könnte für den Patienten schnell problematisch werden, das ist richtig.

      Also doch in Panik ausbrechen??? Klares Nein. Die Infektionen verlaufen in Deutschland wesentlich milder als in Asien. Es wird sogar von Leuten berichtet, die nicht einmal wirklich großartige Symptome aufweisen aber positiv getestet wurden. Woran liegt das? Man hat entdeckt, dass das Sars-CoV-2 Virus wie alle Corona-Viren den ACE2 Rezeptor in der Lunge bindet und durch ihn in die Körperzellen eindringt. ACE2 Rezeptoren sind ganz normal, jeder von uns hat sie. Viren nutzen diese Rezeptoren um ihre "Ziele" zu identifizieren. Bei Corona-Viren sind das eben die ACE2 Rezeptoren. Man hat herausgefunden, dass Asiaten wesentlich mehr davon besitzen als wir Europäer. Der Virus hat also bei asiatischen Menschen mehr Andockstationen, es kann den Menschen leichter infizieren und sich leichter replizieren. In Europäern fand man deutlich weniger ACE2 Rezeptoren in der Lunge. Das könnte eine mögliche Erklärung dafür sein, wieso die Mortalität in Asien höher ausfällt und der Krankheitsverlauf der europäischen Fälle bisher recht mild war (1). Spannenderweise scheinen auch die Infektionsketten in westlichen Ländern deutlich kürzer zu sein als z.B. in China. Corona-Viren als Familie gehören zudem zu den typischen jährlichen Erkältungsviren. Viele von euch werden bereits an einem Corona-Virus erkrankt gewesen sein ohne es zu wissen. Wir sollten uns also etwas entspannen, auch wenn die Letalität von 2% beim neuen Corona Virus nicht ganz ohne ist.

      Und bitte hört auf den Apotheken die Atemschutzmasken abzukaufen - das freut die Apotheker zwar, aber diese Masken filtern i.d.R. überhaupt gar keine Viren. Außerdem ist es bei der geringen Anzahl an Infektionen derzeit echt albern. Ihr bräuchtet schon eine FFP2 oder FFP3 Maske damit ihr euch nicht ansteckt. Und das wollt ihr nicht, glaubt mir.

      Besonders wütend machen mich die Stimmen aus der Politik. Jens Spahn meinte neulich erst, dass Deutschland gut vorbereitet sei. Sind wir das? Ich sage nein. Nach meinem derzeitigen Kenntnissstand gibt es bundesweit momentan nur vereinzelt Labore, welche auf Sars-CoV-2 testen können. Damit die nicht Anrufe von panischen Menschen bekommen nenne ich sie hier nicht. Beide Einrichtungen dürften haltlos überfordert sein, weil Ärzte unnötig Proben einschicken. Niemand schult die Ärzte gerade, wie sie denn einen wirklichen Sars-CoV-2 Verdachtsfall von harmlosen grippalen Infekten unterscheiden können. Die Krankenkassen zahlen zum gegenwärtigen Zeitpunkt den Test nur, wenn man selber in China war oder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatte. In anderen Fällen darf man die Kosten im höheren zweistelligen Bereich privat tragen. Das führt dazu, dass sich verhältnismäßig wenig Menschen testen lassen - und somit gibt es nur sehr wenige positiv getestete Fälle. Das ist fatal, weil die Infektionsstatistik so verfälscht wird. Ihr könnt euch sicher sein, dass es hunderte Infizierte auch in Deutschland gibt. Sie wissen es nur nicht, u.a. weil die Krankheit in Europa eher mild verläuft. Die Dunkelziffer dürfte hoch sein.

      Noch eine kleine Anekdote zum Testverfahren: Die Viren werden mittels PCR nachgewiesen, dummerweise scheint diese aber nicht sehr sensitiv zu sein. Wenn der erste Test positiv ausfällt, wird der erste Test mit einem weiteren Test validiert. Fällt dieser Test vom Test erneut positiv aus, wird der Test vom Test getestet. Erst wenn alle drei Tests positiv sind, gilt der gesamte Test als positiv. Ein wenig blöd ist das schon, hat denn jemand bei dem 2 von 3 Tests positiv ausfallen nun Sars-CoV-2 oder nicht?

      Sind wir nun gut vorbereitet? Gewiss, das Gesundheitssystem und die medizinische Infrastruktur in diesem Land sind gut. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass wir gut aufgestellt sind. An Flughäfen wird immer noch nicht routinemäßig die Körpertemperatur gemessen, was zumindest eine erste Sicherheitsmaßnahme wäre. Andere Länder tun das, kostet übrigens nicht die Welt. Die Kosten für unser Gesundheitssystem bei Tausenden Infizierten lägen jedenfalls höher. Es wäre wichtig ALLE Menschen, welche entsprechende Symptome zeigen, zu testen. Dafür wäre es nötig, dass Ärzte die Symptome überhaupt erst einmal erkennen, Krankenkassen den Test zahlen und es mehr Labore in Deutschland gibt, welche den Test auch durchführen können. Und es bräuchte halt auch einen zuverlässigen Test. Es mangelt massiv an staatlichen Laboren, welche unabhängig von wirtschaftlichen Interessen die Tests durchführen können. Private medizinische Labore sind zu oft extrem knapp kalkuliert und verfügen häufig nicht über die benötigte Sicherheitsstufe. Was wir bräuchten wären mehr staatlich finanzierte Labore, auch in Hinblick auf andere Seuchen und Epidemien die in Zukunft denkbar sind. Diese staatlichen Labore wurden seit der Jahrtausendwende massiv eingestampft. Kein Wunder also, dass sich jetzt kaum jemand für die Tests auf Sars-CoV-2 verantwortlich fühlt. Diese Labore wären die richtige Stelle gewesen, nun gibt es sie nicht mehr.

      Ich bin mir nicht ganz sicher ob das wirklich die Definition von "gut vorbereitet" ist. Sars-CoV-2 wird keine großen Opferzahlen in Deutschland fordern. Hätten wir es mit einer richtigen Sars oder Ebola Epidemie zu tun, dann hätte ich durchaus Angst, denn wir sind überhaupt nicht auf so etwas vorbereitet. Mich würde interessieren, ob die Regierung ein Notfallplan für den Fall tausender Infektionen hat. Ich bezweifel es.

      PS: Das klingt am Ende jetzt alles so, als wäre alles ganz schlimm und wir müssten alle panisch gegen die Wand rennen. Lasst es. Die Medien tragen leider dazu bei, indem sie möglichst reißerische Überschriften nehmen weil alle Leute panisch draufklicken. Belest euch in wissenschaftlichen Quellen, schaut beim Robert Koch Institut vorbei und werft eure BILD Zeitung dorthin wo sie hingehört - in den Müll. Man sollte die Gefahr auch nicht unterschätzen, aber Verschwörungstheorien und mediale Aufbauschung bringen uns auch nicht weiter. Wir müssen klug und wissenschaftlich agieren und überlegen, wie wir die Infektionen eindämmen können.

      Wir werden alle irgendwann sterben. Aber nicht am neuen Corona-Virus

      Liebe Grüße
      Wolfram

      (1) The novel coronavirus 2019 (2019-nCoV) uses the SARS-coronavirus receptor ACE2 and the cellular protease TMPRSS2 for entry into target cells“

      Das ist m.E. eine coole und realistische Zusammenfassung... auch meine Dicht der Dinge.
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī
    • Vlt. auch hier nochmal der Link, weil besser passend: Coronavirus: Europa planlos | Telepolis



      Wir verabschieden uns hier gerade alle ins Homeoffice, meine Freundin macht schon seit Tagen Homeoffice und die erste Dienstreise ist auch schon gecancelt. Ansonsten sehr oft, sehr gründlich Hände waschen, Menschenmengen meiden, bevorzugt Fahrrad fahren, möglichst wenig ins Gesicht fassen (an dieser Stelle kratzte sich der Verfasser an der Nase) usw. Desinfektionsmittel sind hier auch schon zwei Flaschen geklaut worden - wahrscheinlich vom Putzteam. Und ihr so?
    • Ich (bzw. wir) mache all das, was ich schon seit vielen Jahren jedes Jahr zur Vermeidung der Influenza zwischen Ende November und April immer mache:

      Wenn irgend möglich, keine Arztbesuche (Wartezimmer!), kein Besuch von Veranstaltungen mit Menschenansammlungen (Museen, Theater, Kino), im Supermarkt desinfiziere ich die Griffe des Einkaufswagens oder desinfiziere mir nach dem Einkauf selbst die Hände. Im Laden meide ich einen direkten Kontakt mit anderen Kunden. ferner huste und niese ich in meine Ellenbogenbeuge, reiche zur Begrüssung niemandem mehr die Hand, umarme auch meine Freunde nicht bei Begrüssung (ausser meine Frau ;-)), wasche mir nach jedem Toilettenbesuch (ich staune immer, dass DAS in den Empfehlungen in den Medien gegenwärtig auch genannt wird!), vor jedem Essen, und nach jeder Berührung eines Gegenstandes ausserhalb der Wohnung die Hände. Wenn ich unbedingt zu einem Arzt muss, und das Wartezimmer ist leer, setze ich eine Gesichtsmaske auf. Soll zwar nicht viel nutzen, aber wohl besser als nichts.

      Das alles mache ich aber seit 20 Jahren so, seitdem ich "multimorbid" bin. Aufgrund meiner Herz- und Lungenkrankheit (DER Einfallsort für Influenza (und wohl auch für das Coronavirus)), riet mir schon vor mehr als 15 Jahren mein damaliger Internist, in diesen vier bis fünf Monaten extrem vorsichtig zu sein, und o.g. Maßnahmen durchzuführen. Und so mache ich das seitdem auch.

      Da wir ja hier auf dem Land "am Po der Welt" leben, haben wir IMMER so viel Lebensmittelvorräte im Haus, dass wir locker 6-8 Wochen überleben können. Das ist hier nicht aus seuchentechnischen Gründen nötig, sondern wegen der strengen Winter. Wir hatten hier schon Winter, da konnten wir 3 Wochen den Ort nicht verlassen, weil der Schnee 120 cm hoch lag. Aber auch im Sommer haben wir immer Vorräte, da für uns jeder Einkauf mit einer Autofahrt verbunden ist, denn die nächsten Supermärkte sind 35 km entfernt; da kauft man sowieso "auf Vorrat". Diese Vorratshaltung machen hier nahezu alle, sie wurde uns von Nachbarn empfohlen, als wir vor fast 10 Jahren hier hinzogen.

      Allerdings habe ich EINES in diesem Jahr zum ersten Mal gemacht, auch in Hinblick auf Corona: ich habe mir von meiner Ärztin alle meine Medikamente für 5-6 Monate verschreiben lassen. Wenn es da Lieferengpässe längerer Art gäbe, sähe es heikel für mich aus.
    • Gestern gab es bei uns in der Firma ausführliche Infos für Verhaltensregeln.

      Keine Dienstreisen in Risikogebiete. Andere Reisen nur noch, wenn absolut unvermeidbar. Anweisungen, wann bei Kontakt mit bestätigten oder verdächtigen Fällen nicht in die Firma gekommen werden darf.
      Nachvollziehbar, aber rechlich nicht haltbar sogar Empfehlungen für Privatreisen.
      Homeoffice ist bei uns noch nicht so verbreitet - die meisten Kolleginnen und Kollegen haben gar nicht die technische Ausstattung dafür. Ich auch nicht.

      Und persönlich: wissenschaftlich fundierte Informationen einholen, ruhig bleiben, Menschenmassen meiden (geht mittlerweile in den Öffis ganz gut), gesunden Menschenverstand walten lassen.
      Die schwerwiegendste und gefährlichste aller Resistenzbildungen ist immer noch die Faktenresistenz.

      Mia Paulsen, Uni München
    • Ich mir keine Hamster gekauft. :D

      Ich besuche Kino, Kopnzerte und ähnliches. Wasche mir aber gründlich die Hände.
      Desinfektionsmittel nutze ich wenig. Auf der Arbeit gar nicht, weil die keine Spender und kein Virozid. Ersteres ist der Hauptgrund.

      Ich bin vorsichtiger, aber schließe mich nicht ein. Ich schaue, das ich mich nicht ins Gesicht fasse, aber das klappt....äh....wenig.

      Vergleiche mit anderen Viren finde schwierig. Äpfel und Birnen...ist beider Obst. Und ähnlich ist es wie bei der Grippe und Corona: Beides Viren.


      Ja...das Geld zu den Unternehmen fließt war klar. Ich habe mir da auch gedacht, "hätten sie ja vorsorgen können". ne Versciherung für Pandemien abschließen oder.
      Aber überraschend ist es auch nicht.
      :borg:
    • Xardas schrieb:

      Ja...das Geld zu den Unternehmen fließt war klar. Ich habe mir da auch gedacht, "hätten sie ja vorsorgen können". ne Versciherung für Pandemien abschließen oder.

      Aber überraschend ist es auch nicht.
      Die haben doch vorgesorgt und sind letztlich gegen alles versichert, auch Pandemien. Nur daß eben die Versicherungsunternehmen nicht "Allianz", "HUK" oder sonstwie heißen, sondern "Europäische Union", "Internationaler Währungsfonds" oder eben auch "Regierung der Bundesrepublik Deutschland". Und der freundliche Herr ist nicht der "Herr Kaiser", sondern der Herr Scholz, die Frau LeGarde oder die Frau ‎Kristalina Georgiewa. Nur die Versicherungsprämien werden von uns bezahlt ...
    • Ich will da gar nicht so sehr auf dei "Bürgerversicherung" eingehen.

      Dennoch gibt es da durchaus ein haufen Fragen, die diese Kreditschwemme betrifft.

      Zunächst die Frage warum? Seit Jahren horten Banken Geld und bieten Minuszinsen. Also sogar Kredite waren schon zu haben wo man sich 100.000€ leiht und nur 99.000€ zurückzahlt. Nicht die Regel, aber es gibt bereits günstiges Geld, das Unternehmen nicht haben wollten.

      Der private Bereich. Herr Spahn hat ja gesagt, jeder solle sich fragen, was ihm wichtiger sei, der Weg zur Arbeit oder der Weg zum Stadion. Entweder Menschenansammlungne vermeiden, oder nicht. Ich glaube, dass Viren es relativ wenig interssiert, was mit der Wirtschaft passiert.

      Kinderbetreuung...da gibt es, ich bin mir da nicht sicher, Empfehlungen, welche als merkwürdig eingestuft werden sollten. Zum Beispiel, dass wegen mangelnder Bertreuungsmöglichkeiten, der Jahresurlaub genommen werden sollte. Oder man sich mit dem AG einigt, unbezahlten Urlaub zu bekommen. Da denke, ich kann man Geld eher in die Hand nehmen, wenn einem die Wirtschaft so wichtig, ist, und dafür sorgen, dass Eltern nicht zu Hause bleiben müssen. Heißt: Unbezahlter Urlaub, aber die Eltern bekommen trotzdem ihr Gehalt. Ob das nun direkt von Olaf Scholz überwiesen wird, oder erst auf das Konto des Unternehmens, ist egal.

      edit: Coronavirus und Arbeitsrecht: Was Beschäftigte jetzt wissen müssen - DER SPIEGEL
      Das Arbeitsministerium hat sich mit Würde geäaußert. Also im Konjunktiv.


      Aber momentan finde ich es sehr unübersichtlich. Ich verfogle aber auch nur mehr oder weniger die Überschriften. Mir fehlt die Zeit mich überall einzulesen. :(
      :borg:
    • Xardas schrieb:


      Da denke, ich kann man Geld eher in die Hand nehmen, wenn einem die Wirtschaft so wichtig, ist, und dafür sorgen, dass Eltern nicht zu Hause bleiben müssen. Heißt: Unbezahlter Urlaub, aber die Eltern bekommen trotzdem ihr Gehalt. Ob das nun direkt von Olaf Scholz überwiesen wird, oder erst auf das Konto des Unternehmens, ist egal.
      … ab nicht doch! Da bleibt dann ja nicht mehr genug übrig, um - wie schon nach der „Bankenkrise“ - den Herren Aufsichtsräten und Vorstandsvorsitzenden ihre Millionen-Boni aus Staatsknete auszahlen zu können!