Corona

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Xardas schrieb:

      snork schrieb:

      Ich sehe da sehr wohl Parallelen zu Merkel und Orban ...
      Zwischen Orban und Merkel sehe ich im Bereich Demokratie keine Parallelen, was die Abschaffung der Demokratie angeht.
      Ich hoffe für uns alle, dass Du richtig liegst
      Aber die Erfahrung mit konservativen Kräften - vom Ermächtigungsgesetz über die Adenauer-Ära bis hin zu Thüringen - geben wenig Anlass zu dieser Hoffnung.
      Und sobald wir bemerken, daß diese Hoffnung vergebens war, wird es zu spät sein ...
    • Pjotr schrieb:

      Es ging mir nicht ums Sterben allgemein. Das "jeder mal sterben muss", weiss ich auch, ich gehe immerhin auf die 70 zu und bin bedeutend näher dran als alle anderen hier im Forum. Mir ging es darum, dass Menschen sterben zu müssen, und den liebsten Menschen nicht in ihrer Nähe haben können.
      Vor allem schlimm, wenn der liebste Mensch die Wahl hat und sich dagegen entscheidet, weil..... und da geht das Kopfkino los.
      Wäre zumindest bei mir so.

      Was ist einem den gerade wichtig in seinem Leben?
      Wie entscheiden wir und warum?
      Angst? Egoismus?

      Pjotr... ich würde jetzt gerne sagen: bald 70... ist doch kein Alter...
      Anders herum weiß ich, wo meine eigene persönliche Altersgrenze liegt und da wäre ich mit und bei Dir.
      Aber ich habe noch Zeit, etwas... und wer weiß schon, was in 5 oder 10 Jahren ist und vor allem, wie meine eigene Meinung ist.
      Kann sich alles ändern.


      Ok... neuer Absatz:

      Wie ist es euch bisher ergangen, mit der neu auferlegten Maskenpflicht?
      Ich mag erst recht nicht mehr raus.
      Dachte gestern nur, was nützt eine 800m2 Regelung, wenn sich auf weniger m2 Menschenmassen tummeln, denen man kaum aus dem Weg gehen kann.
      Haha... Einkauf fand dementsprechend nicht statt, trotz Sabberlappen.
      Heute gibt es Lieferdienst zum Mittag.
      Morgen früh wird ein neuer Anlauf gestartet.

      Ich kann die Politiker mit ihren Entscheidungen verstehen, aber die (meine?) Realität sieht nicht so gewollt aus und trotzdem...
      es scheint ja zu funktionieren.

      Nunja... ich wünsche allen einen ruhiges Rest WE..

      LG





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.
    • @Troll Ich setze eine Maske auf beim Einkaufen. Auch wenn es eine selbst genähte ist und der Schutz für mich und andere eher....ja was eigetnlich gerin? Nicht vorhanden? Nichts genaues weiß man. Ich finde die Abstandsregeln viel sinnvoller, als eben jetzt die Leute mit einem eher unwirksamen Schutz in enge Räume zu packen.
      Im übrigen wäre eine Maskenpflicht erst dann richtig, wenn es FFP3-Masken in eine Anzahl gibt, bei der man quasi am eingang von Geschäften eine Maske bekommt und beim Verlassen in den Mülleimer schmeißen kann.


      Corona-Pandemie: Bahn braucht acht bis zehn Milliarden Euro | heise online

      So langsam wacht die Politik auf. Gut. (auch wenn es die FDP ist ;) )
      :borg:
    • Ich habe überhaupt kein Problem, mit Maske einzukaufen.
      Im Moment habe ich tatsächlich auch noch einen FFP3-Mundschutz zur Verfügung, der mit im letzten Jahr zufällig mal in die Hände fiel. Aber auch selbst gebastelt ... ich gehe davon aus, dass eine geringe Schutzwirkung besser ist als gar keine.

      Bei uns habe ich bislang auch noch nicht die Erfahrung gemacht, dass die Leute sich jetzt wieder beim Einkaufen drängen. Es wird nach wie vor auf die Abstände geachtet.

      Persönlich finde ich es sogar höchst interessant, von den Menschen mal nur die Augen wahrzunehmen. Diese Reduktion auf ein sehr wesentliches Merkmal der Mimik macht mich diesbezüglich noch einmal aufmerksamer als ich ohnehin schon versuche, zu sein.
      Die schwerwiegendste und gefährlichste aller Resistenzbildungen ist immer noch die Faktenresistenz.

      Mia Paulsen, Uni München