Politische Matineé

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Politische Matineé

      Das Kultuzentrum in Esslingen hat so eien Veranstaltung. Ich war neugierig, hatte Zeit...
      Zu Gast war Matthias Bröckers. Er hat von sich, seinem Buch und Julian Assange erzählt.

      Der Eintieg durch den Moderator hat meine Laune gersenkt. Er kritisierte die Mainstreammedien.
      Eine Geste, die diese Wort in Anführungszeichen setzt wäre sinnvoll gewesen. Den Mainstreammedien ist eine Vokabel die eher aus dem anderen Spektrum kommt.

      Der Autor erzählte über die Gerichtsverhandlung von Julian Assange und wie es denn dazu kam. Soweit war mir das im groben klar, das hatte ich aus dem Spiegel und Heise usw.
      Ein Detail: Handschellen wurden im 11mal an bzw. abgenommen auf dem Weg zu Verhandlung. Ein Detail wo ich denke...ja unnötig. Aber(!) das wird von allen verschwiegen. Keine Berichte. Und in den USA erst: New York Times, Washington Post....kein Wort über Julian Assange.

      Ich habe dem nicht geglaubt. wahingtonpost.com -> Suche -> "Julian Assange". Kein Artikel gelesen...nur die Überschriften und den Anfangstext.
      Irgdnwas mit "Handcuffs" und "11 times"

      Das da vorne ist ein Journalist. Aber das hatte er bis heute nicht recherchieren können?

      Pause. Danach Fragerunde und Diskussion.
      Ich gehen zum Bücherstand.
      Ein Buch über die Bahn udn wie diese kaputt gemacht wird von teilen der Regierung. + Die wahre Geschichten hinter Stuttgart 21.
      Natürlich, die einzig wahre Geschichte in genau einem Buch. Ich kaufe es. Und das Büchlein von dem Redner auf. Lesen kann man es ja mal. Und wenn was komisch ist, selber recherchieren.

      Ich überlege zu gehen. Eine Diskussion findet nicht statt.
      Die Fragen sind teilweise interessant. Hinterfragen bestimmte teile. Aber hauptsächlich sind es Fragen, bei denen die Antwort schon im Kopf des Fragestellers ist, der diese auch bestätigt bekommt.
      Man fragt ja auch nicht den Papst, ob es Gott gibt.

      Ich bleibe doch bis zum Ende. Interessant ja...das nächste Mal...werde ich auch hingehen. Vielleicht habe ich dann auch den Mut, dort zu widersprechen.


      edit:
      Nachdem ich nun mal Herr Bröckers gegooglet habe. Muss kann ich den Eindruck seiner Kritiker verstehen und nachvollziehen.
      Mein Eindruck ist zwar nicht, dass er expolizit Verschörungstheorien verbreitet. Ihnen aber nicht wiederspricht, bzw. geschickt Dinge wegfallen lässt.
      :borg: