Fragen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Bild sagt doch schon alles.. :lmk:

      Aber tatsächlich kann der Zuckergehalt auch ein Problem werden und nicht nur bei Diabetes.

      Problemschilderung einer Mutter:
      Mein Kind ist abends immer so aufgekratzt, obwohl es Globuli zur Beruhigung bekommt.
      Meine Antwort: lass doch mal den Zucker ganz einfach weg.

      Für mich sind die Dingers eh ein Widerspruch.





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.
    • Xardas schrieb:

      Die Leute sollen HomeOffice machen.
      Aber warum haben Baumärkte dann auf, währen Elektronikgeschäfte zu haben? :gruebel:
      Damit Normalos wie Du und ich ihren Haushalt in Schuss halten können.
      Mir ist zb letzte Tage der Siphon kaputt gegangen.
      Sol ich wg Corona jetzt keine Hände mehr am Waschbecken waschen können?
      Zudem habe ich einen Garten.
      Der muss bewirtschaftet werden (Pacht im Verein, kein Fremdverkehr).
      Zeit habe ich obendrein.. ich kann nun endlich mein Kabeltrommelgrilltischprojekt angreifen und brauche dafür das eine oder andere.
      Nichts lebenswichtiges, aber als Häuslebauer zB kann es schon echt ein Weltuntergang sein, wenn der Baumarkt zu hat.
      Außerdem gehen dort auch Kleinunternehmer/kleine Firmen einkaufen.
      Die Arbeit geht ja vielerorts weiter, draußen... nicht nur im Büro.





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.
    • Troll schrieb:

      Die Arbeit geht ja vielerorts weiter, draußen... nicht nur im Büro.
      Durchaus richtig. (Wobei "im Büro" ja Home OPffice widerspricht :-P)

      Aber im Garten wächst das meiste ohne zu tun des Menschen.
      Auch das ein Siphon kaputt geht, ist in Ordnung. Äh...nee...also...ich komm aus der Nummer gerade nicht raus :D

      Ich verstehe, dass die Leute jetzt keine Filme oder Spielekonsolen kaufen sollen. Wäre ja blöd in der Isolation Spaß zu haben.
      Aber viele kaufen eben dort keine Siphons, sondern Holzreste um irgendwleche liegengebliebenen Bastelprojekten nachzugehen.
      Baumärkte öffnen: Aber nur für Handwerker (i.D.).

      Also Im Baumarkt müsste man viele Abteilungen schließen, weil diese zu freizeitlastig sind. Genauso wie man im Elektronikbereich Abteilungen öffnen sollte.
      So differenziert geht es leider nicht.
      :borg:
    • Soviel ich weiss, dürfen hier in Bayern nur noch Handwerker in die Baumärkte. Aber auch hier ist einiges unlogisch: Friseure müssen schliessen, medizinische Fusspfleger nicht. Nun könnte man sagen, dass die medizinischen Fusspfleger dafür sorgen, dass bei Diabetikern keine Probleme entstehen, die zur Amputation führen könnten (was bei Diabetikern sehr leicht geht). OK, abder dann muss ich sagen: Warum müssen ergotherapeutische Praxen schliessen? Viele (z.B.) Schlaganfallpatienten, die nach drei, vier Jahren intensiver Ergotherapie nun halbwegs wieder mobil sind, werden in 6 Monaten dort sein, wo sie vor drei, vier Jahren waren; im Rollstuhl.
    • Xardas schrieb:

      Troll schrieb:

      Die Arbeit geht ja vielerorts weiter, draußen... nicht nur im Büro.
      Durchaus richtig. (Wobei "im Büro" ja Home OPffice widerspricht :-P)
      Aber im Garten wächst das meiste ohne zu tun des Menschen.
      Auch das ein Siphon kaputt geht, ist in Ordnung. Äh...nee...also...ich komm aus der Nummer gerade nicht raus :D

      Ich verstehe, dass die Leute jetzt keine Filme oder Spielekonsolen kaufen sollen. Wäre ja blöd in der Isolation Spaß zu haben.
      Aber viele kaufen eben dort keine Siphons, sondern Holzreste um irgendwleche liegengebliebenen Bastelprojekten nachzugehen.
      Baumärkte öffnen: Aber nur für Handwerker (i.D.).

      Also Im Baumarkt müsste man viele Abteilungen schließen, weil diese zu freizeitlastig sind. Genauso wie man im Elektronikbereich Abteilungen öffnen sollte.
      So differenziert geht es leider nicht.
      Aber warum darf man Deiner Meinung nach keine freizeitlastigen Aktivitäten haben?
      Konsolen oder Filme geht doch per Internet zu kaufen, Holzreste nicht.
      Die Baumärkte könnten den Verkehr/Verkauf ja eingrenzen, in der Anzahl der Einkäufer.
      Aber ich finde es schon wichtig, das die Märkte aufhaben.
      Und ja, im Garten wächst vieles, aber nicht das, was ich will, vor allem, wenn ich es nicht anpflanze. ;)

      Pjotr, ich weiß leider nicht, wie ich ein zweites Zitat einfüge, von daher mal so ne Antwort.
      Ich weiß zB, das viele Ergotherapeuten auch Hausbesuche machen.
      Praxen schließen, ja, aber das dürfte regulär nicht den Job einschränken, wenn man flexibel arbeiten kann.
      Man muss nur umdenken und umplanen.
      Müssen sie denn schließen, oder tun sie es einfach.. das ist ja auch noch ne Frage.
      Tatsächlich ist das einzige Problem die Nähe zum Patienten, aber das haben Pflegekräfte ebenso.

      Das die Frisöre zu haben ist schon ein Elend... ich wollte vorher noch gegangen sein und jetzt... das gibt nen run, wenn die wieder dürfen.


      Ich denke, es ist viel mehr möglich und wird auch gemacht.





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.
    • Hallo, Troll,

      Ergotherapeuten MÜSSEN schliessen. Und hier in Bayern machen Ergotherapeuten nur dann Hausbesuche, wenn der Arzt das aus medizinischen Gründen ausdrücklich indiziert hat. Das ist bei mir nicht der Fall. Und ich möchte damit jetzt meine Hausärztin, die am Limit arbeitet, wirklich nicht noch "nerven". Zumal es bei mir nicht dringend ist wie bei anderen. Aber wie gesagt, hier in Bayern nur auf ausdrückliche Indikation hin.
    • Hey Pjotr

      Definiere "wichtig" oder "dringend".
      Man nimmt sich viel zu oft selbst zurück und ganz ehrlich.. Dich wird niemand dafür feiern.
      Wenn Du denkst, dass es notwenddig ist, dann würde ich zumindest den Versuch starten.
      Aber Du magst Recht haben, es ist zudem nicht einheitlich geregelt, wer was darf und was nicht, außer man hat sich infiziert, dann darf man nüscht, nur daheim bleiben.

      Trotzdem.. um dem mal was positives abzugewinnen.. Himmel Pur.
      Wann hat man sowas zuletzt gesehen?





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.
    • Das ist keine Frage von Definition von mir, Troll. Ich BIN einfach kein "Notfall" und laut der Notstandsverordnung, die hier in Bayern seit 1 Woche herrscht, dürfen Ergotherapeuten gar nicht mehr arbeiten und Physiotherapeuten nur bei Notfällen. Auch und besonders dürfen keine Hausbesuche gemacht werden (ausser in Altersheimen, wenn dort desinfizierte Behandlungsräume sind), weil das Risiko, sich in einer unbekannten Wohnung anzustecken deutlich über dem Risiko liegt, sich in einer für Notfälle gewappneten Praxis, die ordentlich desinfiziert wird anzustecken. Ist nun mal so.

      Und nein, ich nehme mich in Sachen Gesundheit nicht generell zurück. Für solche generellen Rücksichtnahmen bin ich viel zu krank, das kann ich mir nicht leisten... Aber meine Sensitivprobleme können auch in 3 Monaten oder so weiter behandelt werden, sie sind nicht so gravierend, als dass andere, die wirklich schwer krank sind, zu meinen Gunsten zurückstecken sollen, weil ich einen wertvollen Arzttermin belege, der für andere vielleicht lebenswichtig wäre. Unsere Dorfpraxis hier läuft am Limit, weil eine heftige Influenza in Bayern wütet, UND eine Welle mit grippalen Infekten. Und es müssen ganz strenge Regeln wegen Corona beachtet werden. Nee, da frage ich meine HÄ nicht, was ich mit meinen Fingern tun kann, bis ich wieder regelmässig Ergo habe.

      Und dafür will ich auch nicht "gefeiert" werden ;) Ich finde das einfach solidarisch und rücksichtsvoll denen gegenüber, denen es richtig besch*** geht.
    • Nuja.. ich kenne Dich und Deine Leiden ja nicht, kann ich also nix zu sagen.
      Ich kenne nur mich, ich stecke ständig zurück, dabei müsste ich mal zu bestimmten Ärzten gehen, aber die Versorgung als Kassenpatient war vor Corona schon nicht so pralle.
      Ich wurde hin und hergeschoben, bis ich gar nicht mehr gegangen bin.
      Zuviel Zeitaufwand für Behandlungen die mMn ihren Sinn verfehlten und entsprechend nicht geholfen hatten.
      Worum es da geht?
      Ich laufe jetzt mitlerweile seit 3 Jahren mit irgendeiner Verengung im Ellenbogen rum.
      Das heißt eine taube Innenarmseite, oft kein Greifgefühl und zudem häufig Krämpfe im Daumenballen (nennt man den so?).
      Tja, jetzt habe ich das schon so lange, jetzt hab ich mich dran gewöhnt und habe keinerlei Lust mehr, mir Kortison spritzen zu lassen (was echt weh tut), oder Neurologen aufzusuchen, die monatelange Wartezeiten haben.
      Wenn es für niemanden wichtig ist, dann muss ich auch nicht hin.

      ICH WILL NUR NOCH ZUM FRISÖR..... ;(





      Wenn Dir das Leben mal wieder einen Tritt in den Hintern gibt,
      dann nutze den Schwung um weiterzukommen.