Euro(pa)krise

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Euro(pa)krise

      Hallo, Ihr Lieben,

      macht Euch die seit 2008 dahin wabbernde Finanz- und Euro(pa)krise eigentlich Angst? Beeinflusst Euch diese Krise auf irgendeine Weise?

      Einerseits denke ich, mir kann doch nichts passieren, ich habe sowieso nichts zu verlieren. Unser kleines, nettes, aber altes Haus, in einer unbekannten rauhen Gegend gelegen, ist sowieso nichts wert, das will niemand haben/nehmen. Bargeld habe ich immer nur bis zum letzten des Monats, sonstigen Besitz habe ich nicht.

      Andererseits macht es mir dennoch ein ungutes Gefühl, vor allem, wenn ich die verzweifelten Menschen in Griechenland sehe, aber auch die Menschen in Spanien, die nun ausbaden müssen, was ihre Oberschicht verbrochen hat (natürlich hat diese Oberschicht NICHTS verloren, das Volk dagegen so gut wie alles).

      Das macht mich wütend, aber es macht mir auch Angst, das macht mir Hoffnung (dass das Volk endlich beginnt, sich zu wehren) und dennoch (oder gerade deswegen) schaue ich mit Sorge auf das alles.

      Gemischte Gefühle...

      Wie denkt Ihr darüber?

      Lieben Gruss

      Peter
    • Huhu,

      hm ein ernstes Thema.
      Allerdings muss ich gestehen, dass ich hier so gut wie nichts mitbekomme davon. Selten höre ich mal Nachrichten im Radio (dass der vorgesehene Finanzminister von Griechenland auf den Job verzichtet... wer will es ihm verdenken? Wer will schon die A-Karte haben und das täglich?! )... aber so wirklich in Bezug zu uns sehe ich das nicht.
      Vielleicht ist es naiv, vielleicht für mich auch notwendig, dass ich mich darum kümmere, dass meine kleine Welt heil bleibt/wird... wenn das Jede/r tun würde wären wir ein großes Stück weiter... vielleicht...
      Deswegen ist dies Forum udn das Thema hier sicher ganz gut, um nicht den Bezug zum Rest der Welt zu verlieren.
      Wie gesagt: Ich bekomme kaum etwas mit, bin aber gespannt auf die Antworten und Gedanken der anderen. hani, Labi, Herzi, Xardas...

      In diesem Sinne

      alles Liebe Euch

      Moony
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.
    • Liebe Moony,

      wie ähnlich wir uns in manchem doch sind. Ich habe auch extrem (!) die Tendenz. meine kleine heile Welt zu bewahren und von allem "Bösem" abzuschotten, und nichts sehen und hören zu wollen. Aber ich bin da streng mit mir, weil meine Isolationstendenzen dann zu extrem würden, das könnte hin bis zu einer echten Einsiedlerschaft gehen...

      Lieben Gruss

      Peter
    • Die Finanzkrise von 2008...
      Was hat man nicht alles getan? Auto verschrottet, Banken gerettet, und was weiß ich noch alles.

      Was hat sich seit dem geändert? Nicht viel.
      Die Banken erzeugen immer noch Geld aus dem Nichts. Nach der Urknalltheorie kann aus Nichts zwar etwas entstehen, aber ich glaube nicht, dass es sich so auf Geld übertragen lässt.

      Die kleinen Leute und auch mittelständische Unternehmen zahlen die Zeche. Die Banken schummeln sich durch Systeme und werden auch noch belohnt. Leute die gegen diess System protestieren, werden weggetragen, mit Wasserwerfern beschossen und festgenommen. Kritik gegen den Kapitalismus ist zwar erlaubt, aber nicht gern gesehen.

      Ich selber habe an der Tankstelle mal was gemerkt. Als der Preis von 1,28 auf 1,40 gestiegen ist. Aber sonst...alles wird teurer, gibt ja sowas wie Inflation. Also muss der preis steigen. Aber wieso wird Arbeit immer billiger? Die Löhne müssten dann doch mitsteigen?

      Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf? Die niemand beantworten kann oder will.
      Fakt ist, dass dieses Wirtschaftssystem nicht funktioniert. Mathematisch ist es nunmal unmöglich mit begrenzten Ressourcen exponentielles Wachstum zu generieren.

      Hierzu ein Video:
      [video]http://www.youtube.com/watch?v=LSdrsoCPBUQ[/video]

      Die Finanzkrise bemerken wir nicht, warum?
      Naja auf unseren Konten landet nunmal das übliche Geld (Gehalt, Taschengeld, Sozialleistung, ...)
      Wenn man sich jetzt aber mal folgendes überlegen würde:
      Die Pro-Kopf-Verschuldung von Bund, Land und Kommunen wird auf das eigene Konto angerechnet.
      Also Am Monats Anfang würde dann sowas stehen:

      Bafög: +...€
      Verschuldung Bund: -20.000€
      Verschuldung Land (NDS): - 10.000€
      Verschuldung Landkreis: -6.000 €
      Verschuldung Stadt: -6.500 €

      Die Beträge sind jetzt erfunden. Aber ich komme schon auf über 40.000€ Schulden.
      Also ich müsste eigentlich Herrn Zwegert anrufen. Ich bin bankrot.
      Durch Banken werden diese Schulden größer. (Vielleicht das Einzige, was tatsächlich immer größer wird)
      Banken müssen unbedingt gerettet werden.
      Warum eigentlich?
      Ich habe ein Sparbuch und ein Girokonto. Der Aktienmarkt betrifft mich nicht. Also ist mir herzlich egal, was "Die Märkte" wieder für Probleme haben.
      Die Märkte kommen mir langsam wie ein kleines Kind vor: Immer am rumschreien, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Und Mutti springt sofort.
      Dabei sollte Mutti das Kind erziehen. Und dazu gehört auch, dass Kind einfach mal schreien zu lassen. Das Kind muss lernen, sich selbst zu helfen. Wie soll das erst werden wenn es in der Pubertät ist.

      Zum Thema Griechenland und Steuern:
      Dort ist man inzwischen dazu übergegangen zu tauschen.
      1kg Möhren gegen 1kg Fleisch. Der Staat verdient dabei nichts.
      Und DAS ist auch eine Form von (Bar)geldlosem einkaufen.

      Das Volk wehrt sich dort zum Beispiel gegen die Autobahnmaut:
      Firmen haben die Autobahnen gekauft. Haben aber nichts getan. Seit dem auf wurde nichts ausgebessert.
      Das einzige, was gebaut wurde, waren die Kassiererhäuschen. Die Schranken werden meistens umgangen. Langsam ranfahren und dann mit der Hand kurz hochschubsen.

      Mal ehrlich: Wir können froh sein, dass es bei uns (noch?) nicht so weit ist. Obwohl ich die Privatisierung von Versorgungsbereichen skeptisch sehen. Strom, Wasser, Wärme, Kommunikation gehört nicht in private Hände.
      :borg:
    • sehr informativ, danke Xardas!

      Xardas schrieb:

      Obwohl ich die Privatisierung von Versorgungsbereichen skeptisch sehen.


      Nun, bei der Bahn haben wir ja gesehen, wohin das führt (das war vor deiner Zeit Xardas :D): steigende (Fahr-)Preise und unzuverlässige Verbindungen...
      Nicht dass ich früher superoft mit der Bahn gefahren wäre (obwohl: hm doch zu BGS-Ausbildungszeiten jedes We), und auch sicher nicht so weit wie heute, aber meine Bahnen damals waren deutlich pünktlicher UND noch viel deutlicher kostengünstiger!
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.
    • Danke für Deine Gedanken, Andre.

      Ja, klar, uns geht es noch verdammt gut! Dennoch gibt es auch bei uns schon viel Leid, die Tafeln sind ja ein Indiz dafür. Und wenn schon Kinder (!) in den Schulen unkonzentriert sind, weil sie Hunger (!!!) haben, dann ist das ein Armutszeugnis.

      Xardas schrieb:

      Mal ehrlich: Wir können froh sein, dass es bei uns (noch?) nicht so weit ist. Obwohl ich die Privatisierung von Versorgungsbereichen skeptisch sehen. Strom, Wasser, Wärme, Kommunikation gehört nicht in private Hände.
      Ja, das sehe ich genauso.

      LG

      P.
    • Es gibt kein unendliches Wachstum in einer endlichen Welt.

      Wenn 'wir' ein Gleichgewicht finden, schafft sich die Menschheit nicht selbst ab.
      Wenn nicht, hat sich das bald erledigt.
      Den dritten Quatsch...natürlich den 4. Weltkrieg werden wir mit Knüppel führen... (frei nach Tucholsky)

      Meine Hoffnung und mein streben...das Gleichgewicht.


      Los muss...:D
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī
    • Nächstes Jahr sind Europawahlen.

      Die Euro-Krise ist irgendwie nicht bewältigt. Jeder Staat kocht sein eigenes Süppchen, während anderen Staaten ständig reinspucken.

      Es ist abzusehen, das Anti-Europa-Parteien stärker im EU-parlament vertreten sein werden. (Widersprüchlich?)

      zeit.de/2014/02/identitaet-christoph-moellers

      Das Interview finde ich dazu ganz interessant. Wie geht es mit der EU weiter?
      Brauchen wir die EU eigentlich?
      :borg:
    • Den zweiten Punkt des 10-Punkte-Plans finde ich wichtig und hätte von allen Parteien auch schon durchgesetzt werden sollen.

      Wenn man sich aber anguckt, wer dort landet, weiß man auch wie wichtig, zumindest der deutschen Parteien, die EU ist: Oettinger, Koch-Mehrin(ist ja zum Glück weg) und andere Chaoten, die in Deutschland keiner haben will.
      Man kann nur hoffen, dass andere Länder es anders machen. Ansonsten wäre Punkt 2 der Liste keine gute Idee :gruebel:

      Ich denke Europa ist eine gute Idee, aber die Umsetzung ist daneben. Man hat in erster Linie einen Verwaltungs- und Lobbyismus-Apparats gebaut.

      Siehe TTIP. :(
      :borg:
    • Ehrlich gesagt: Ich hab gerade den Bericht von Monitor zum Freihandelsabkommen gesehen.

      Wenn ich jetzt kotzen würde, könnte ich meine inneren Organe betrachten.

      Und ganz ehrlich: Da ist die Überlegung schon da, eine antieuropäische Partei zu wählen. Aber bei diesen [Liste von Verunglimpfungen] deutschen Politkern würde das auch nichts bringen.

      [video]http://www.youtube.com/watch?v=6DeCeV_DyZs[/video]

      Zorn...
      :borg:
    • Mit ihrer Kanonenbootpolitik werden Sie eben nix mehr...
      ...also schaffen Sie sich auf anderen Wegen Kolonien...;)

      Ich bin dagegen (auch wenn es Niemanden interessiert...;) )

      Was soll denn letztendlich bei alledem herauskommen?
      Den Atlantik zuschütten und zu Stars werden? :D
      Ach ja...;)


      A propos...kennt wohl jeder (?) soll ja tatsächlich so geschehen sein ;)


      :

      DIES IST EIN REELLER FUNKSPRUCH, DER ZWISCHEN GALIZIERN UND
      NORDAMERIKANERN STATTGEFUNDEN HAT - AUFGENOMMEN VON DER FREQUENZ DES
      SPANISCHEN MARITIMEN NOTRUFS, CANAL 106, AN DER GALIZISCHEN KÜSTE
      "COSTA DE FISTERRA" - AM 16. OKTOBER 1997 (dieser Funkspruch hat
      wirklich stattgefunden und wurde erst im März 2005 von den spanischen
      Militärbehörden zur Veröffentlichung freigegeben) - alle spanischen
      Zeitungen haben ihn veröffentlicht und mittlerweile lacht sich ganz
      Spanien kaputt

      viel Spaß !!!!!

      Galizier: (Geräusch im Hintergrund)
      Hier spricht A853 zu ihnen, bitte ändern sie ihren Kurs um 15 Grad
      nach Süden um eine Kollision zu vermeiden ...... Sie fahren direkt auf
      uns zu, Entfernung 25 nautische Meilen ........

      Amerikaner: (Geräusch im Hintergrund)
      Wir raten ihnen, ihren Kurs um 15 Grad nach Norden zu ändern um eine
      Kollision zu vermeiden.

      Galizier:
      Negative Antwort. Wir wiederholen: ändern sie ihren Kurs um 15 Grad
      nach Süden um eine Kollision zu vermeiden.

      Amerikaner: (eine andere amerikanische Stimme) Hier spricht der
      Kapitän eines Schiffes der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika
      zu ihnen. Wir beharren darauf: ändern sie sofort ihren Kurs um 15 Grad
      nach Norden, um eine Kollision zu vermeiden.

      Galizier:
      Dies sehen wir als weder als machbar noch erforderlich an, wir
      empfehlen ihnen ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern um eine
      Kollision zu vermeiden..

      Amerikaner: (stark erregter befehlerischer Ton)
      HIER SPRICHT DER KAPITÄN RICHARD JAMES HOWARD, KOMMANDANT DES FLUGZEUGTRÄGERS
      "USS LINCOLN" VON DER MARINE DER VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA, DAS
      ZWEITGRÖSSTE KRIEGSSCHIFF DER NORD- AMERIKANISCHEN FLOTTE, UNS
      GELEITEN ZWEI PANZERKREUZER, SECHS ZERSTÖRER, FÜNF KREUZSCHIFFE, VIER
      U- BOOTE UND MEHERE SCHIFFE DIE UNS JEDERZEIT UNTERSTÜTZEN KÖNNEN. WIR
      SIND IN KURSRICHTUNG PERSISCHER GOLF, UM DORT EIN MILITÄRMANÖVER
      VORZUBEREITEN UND IM HINBLICK AUF EINE OFFENSVE DES IRAQ AUCH
      DURCHZUFÜHREN. ICH RATE IHNEN NICHT ..... ICH BEFEHLE IHNEN IHREN KURS
      UM 15 GRAD NACH NORDEN ZU ÄNDERN!!!!!! SOLLTEN SIE SICH NICHT DARAN
      HALTEN SO SEHEN WIR UNS GEZWUNGEN DIE NOTWENDIGEN SCHRITTE
      EINZULEITEN, DIE NOTWENDIG SIND UM DIE SICHERHEIT DIESES
      FLUGZEUGTRÄGERS UND AUCH DIE DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT ZU
      GARANTIEREN. SIE SIND MITGLIED EINES ALLIERTEN STAATES, MITGLIED DER
      NATO UND SOMIT DIESER MILITÄRISCHEN STREITMACHT ...... BITTE GEHORCHEN
      SIE UNVERZÜGLICH UND GEHEN SIE UNS AUS DEM WEG !!!!!!!!!

      Galizier:
      Hier spricht Juan Manuel Salas Alcantara. Wir sind zwei Personen. Uns
      geleiten unser Hund, unser Essen, zwei Bier und ein Mann von den
      Kanaren, der gerade schläft. Wir haben die Unterstützung der Sender
      Cadena Dial von la Coruna und Kanal 106 als Maritimer Notruf. Wir
      fahren nirgendwo hin, da wir mit ihnen vom Festland aus reden. Wir
      befinden uns im Leuchtturm A-853 Finisterra an der Küste von Galizien.
      Wir haben keine Scheissahnung, welche Stelle wir im Ranking der
      spanischen Leuchtturme einnehmen. Und sie können die Schritte
      einleiten, die sie für notwendig halten und auf die sie geil sind, um
      die Sicherheit ihres Scheiss-Flugzeugträgers zu garantieren, zumal er
      gleich an den Küstenfelsen Galiziens zerschellen wird, und aus diesem
      Grund müssen wir darauf beharren und möchten es ihnen nochmals ans
      Herz legen, das es das Beste, das Gesündeste und das Klügste für sie
      und ihre Leute ist, nämlich ihren Kurs um 15 Grad nach Süden zu ändern
      um eine Kollision zu vermeiden .......

      Totenstille am amerikanischen Flugzeugträger ....


      Quelle
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī
    • :D

      Man muss sich das mal vorstellen:
      In Griechenland und anderen Krisenländern, regieren zeitweise Banker. Das demokratisch gewählte Parlament darf nur abnicken und schon gar keine andere Meinung haben.

      Dann das Parlament, welches weit weniger Macht hat, als eigentlich in Demokratien vorgesehen. Aber wie oben schon geschrieben: Solange wir da unseren politischen Müll abladen....naja...Pest oder Cholera. Will man wirklich, das Stoiber mehr erhält? :D

      Ich weiß nicht....Änderungen wird es wohl kaum geben. Wir Deutschen sollten uns mal ein Beispiel an die Franzosen nehmen: Statt Online-Petitionen zu unterschreiben, gehen sie auf die Straße.

      Meinetwegen kann man Brüssel komplett zum Mond schießen ;)
      :borg:
    • Ja...ich weiß...aber ich glaube daran- will es auch- kling soooo schön glaubhaft :D

      Englische Version (ca. 1998 :(

      ACTUAL transcript of a US naval ship with Canadian authorities off the coast of Newfoundland in
      October, 1995. This radio conversation was released by the Chief of Naval Operations on 10-10-95.

      Americans: Please divert your course 15 degrees to the North to avoid a collision.

      Canadians: Recommend you divert YOUR course 15 degrees to the South to avoid a collision.

      Americans: This is the captain of a US Navy ship. I say again, divert YOUR course.

      Canadians: No, I say again, you divert YOUR course.

      Americans: THIS IS THE AIRCRAFT CARRIER USS ABRAHAM LINCOLN, THE SECOND LARGEST SHIP IN THE
      UNITED STATES' ATLANTIC FLEET. WE ARE ACCOMPANIED BY THREE DESTROYERS, THREE CRUISERS
      AND NUMEROUS SUPPORT VESSELS. I DEMAND THAT YOU CHANGE YOUR COURSE 15 DEGREES NORTH.
      THAT'S ONE-FIVE DEGREES NORTH, OR COUNTER MEASURES WILL BE UNDERTAKEN TO ENSURE THE
      SAFETY OF THIS SHIP.

      Canadians: This is a lighthouse. Your call.
      Zeige dich, wie du bist oder sei, wie du dich zeigst.
      Dschalāl ad-Dīn ar-Rūmī
    • zeit.de/2014/08/finkielkraut-b…n-einwanderung-identitaet

      Ein sehr interessantes Gespräch.

      Ehrlich gesagt gebe ich bei Nationalität immer "deutsch" an. Nie "europäisch".
      Ich bin Deutscher. Ich lebe in Deutschland und damit auch in Europa. Aber ich käme nie auf die Idee zu sagen "Ich bin Europäer". Das hat nichts mit Nationalismus zu tun. Das liegt einfach daran, dass ich mit der EU nichts anfangen kann. Ich verstehe die Idee....oder glaube sie zu verstehen. Aber ich sehe die Umsetzung dieser Idee und denke: Netter Versuch.

      Und man muss doch nur ein bisschen in der Geschichte zurückgehen. Nein...etwas weiter: Da bestand "Deutschland aus vielen kleinen Königreichen. Wir hatten das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Quasi die EU der deutschen Staaten.
      Und mal ernsthaft selbst bis heute sind diese Länder nicht wirklich zusammengewachsen: Wir haben jetzt 16 Bundesländer: Als Preuße wirst du vermöbelt wenn du in Bayer(!) einen Franken als Bayer bezeichnest.
      Mensch, der in Bayern geboren ist und dort lebt = Bayer.
      Nein....dan gibt es auch noch die Franken.

      In "Preußen" haben wir die Ostfriesen, die ständig für witze herhalten müssen. DIe Nordfriesen, die Berliner und die was weiß ich noch alles...
      Wir haben in Deutschalnd schon viele Sprachen und kulturellen Unterschiede.
      Es hat über 200 Jahre gedauert, bis wir zumindest uns halbwegs einig sind. (Seehofer kann man da nicht mit zu zählen, geistig gestörte und größenwahnsinnige Herrscher gibt es leider immer).

      Nein, unsere Vertreter scheinen zu glauben, weil etwas auf dem Papier steht, ist das so. Aber das ist weltfremd. Und dieser Welt will man doch offen sein. (sofern die Einwanderer genug Geld mitbringen, werden sie sogar von einem Genscher abgeholt)

      Nein....ich muss ehrlich sagen: Fuck the EU. - Scheiß auf die EU.
      Das Konstrukt hat nicht mit zusammenleben und Frieden zu tun. Die ganzen Institutionen: Parlament und vor allem die Kommision haben nichts mit Demokratie zu tun. Haben ja nicht mal mehr die nationalen Parlamente...

      Da kann man sich nur noch mit schüttelndem Kopf abwenden:
      Klei mi an Mors!!!
      :borg:
    • Ich bin froh, dass ich höchstwahrscheinlich in 20 Jahren nicht mehr lebe, damit ich diesen ganzen Scheiss, auf den das alles zuläuft, nicht mehr erleben muss. Mir tun nur die jüngeren Menschen, besonders die heutigen Kinder und Jugendlichen leid... Die werden manches ausbaden müssen und in Sachen "Demokratie" wieder ganz von vorn anfangen müssen...