Die Zuckerhutfrage...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Zuckerhutfrage...

      Huhu,

      ich dachte, ich frage mal, vielleicht kennt sich hier jemand aus *zu pjotr schiel*
      Und zwar habe ich zusammen mit meiner Bio-Kiste nun das zweite Mal zu Testzwecken "Zuckerhut" mitbestellt.
      Das erstemal war dieser sehr bitter. Labi und ich dachten, dass das vielleicht Zufall war, so wie ja manche Gurken, wenn wir die selbst anbauen auch bitter sind, wieso auch immer.
      Also habe ich das mit der letzten Bestellung nochmal ausprobiert, in der Annahme, dass der nun vielleicht nicht so bitter sei.
      Aber er ist es wieder.
      Wieso heisst das Ding dann Zuckerhut?!
      Oder ist der sonst nicht bitter?
      Aber bei drei verschiedenen Zuckerhüten (in der letzten Bestellung war ein größerer und ein kleinerer dabei) wäre das schon sehr seltsam, wenn die alle bitter sind und das nicht so muss.
      MUSS Zuckerhut bitter sein? Und falls ja: Wieso isst man den dann freiwillig? :kp:

      fragende Grüße Euch

      Daniela
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.
    • Da Zuckerhüte (hier auch Fleischkraut genannt) aus derselben Familie wie Chicoree kommen, sind einige Teile der Pflanze bitter (wie bei Chicoree ja auch, da ist das untere Stück, das nahe der Wurzel ist, manchmal kaum geniessbar). Schmeckt denn die ganze Pflanze bitter? DAS dürfte eigentlich nicht sein...

      Habt Ihr einen Bio-Kisten-Versender, der per Post liefert? Hier im Umkreis sind nur solche, die per Auto liefern, aber die liefern alle nur um Umkreis von 25 km, max. 30 km. Und in diesem Radius ist bei uns niemand zu finden...

      Lieben Gruss

      Peter

      P.S. ich habe mal recherchiert: Bei Wikipedia steht: "Möchte man die Bitterkeit des Aromas mindern, legt man die Blätter in lauwarmes Wasser ein oder verwendet reifere Köpfe"

      de.wikipedia.org/wiki/Fleischkraut
    • Pjotr schrieb:

      Habt Ihr einen Bio-Kisten-Versender, der per Post liefert?
      Hier wird auch per Auto geliefert.
      Da ich ja entsprechend den Forenregeln keine Werbung für kommerzielle Seiten machen darf, sonst muss ich mich selbst sperren ... weiteres per PN. :D
      Die schwerwiegendste und gefährlichste aller Resistenzbildungen ist immer noch die Faktenresistenz.

      Mia Paulsen, Uni München
    • Lieber Labi,

      ich habe mir das jetzt mal angeschaut, aber das ist mir doch etwas teuer. Das können wir nicht zahlen. Da warte ich dann, bis in der Kreisstadt ein Biosupermarkt eröffnet (Namen darf ich ja nicht nennen, ist aber eine "Kette", die im Oktober eine grosse Filiale eröffnet), da ist das SICHERLICH um viele Euros billiger. Dennoch vielen Dank.

      Ich frage mich manchmal, ob man "Bio" in D nur kaufen kann, wenn man nicht zur unteren Gehaltskategorie gehört... Mich macht das traurig.

      Liebe Grüsse

      Peter
    • Pjotr schrieb:

      Ich frage mich manchmal, ob man "Bio" in D nur kaufen kann, wenn man nicht zur unteren Gehaltskategorie gehört... Mich macht das traurig.
      Ja, das habe ich mich auch schon gefragt *sfz*

      Ich halte das momentan (mache ich seit zwei-drei Wochen ca.) so, dass ich einen Maximalbetrag im Kopf habe, über den ich nicht drübergehe bei der Bestellung. Momentan stelle ich für mich fest, dass wir dadurch weniger Geld ausgeben, denn ich selbst gehe wenn überhaupt nur noch einmal die Woche so einkaufen, Kleinigkeiten (Brot z.B.) bringt oft Labi auf dem Heimweg mit.
      Derzeit bin ich der Meinung ist es für uns tatsächlich seit 2-3 Wochen (viel länger bestelle ich noch nicht wieder dort) günstiger so, da ich das nutze (n MUSS - wäre ja sonst totale Geldverschwendung), was geliefert wird und nicht ohne Ende Zeugs schlecht wird, weils nicht aufgebraucht wird.
      Obst oder Gemüse zusätzlich braucht es kaum noch.
      Ich beobachte das aber weiterhin mit Argusaugen 8)
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.
    • Vielleicht sollte ich das konkretisieren:

      Ich stelle fest, dass wir weniger Geld an NAHRUNGSMITTELN ausgeben.

      Schuhe und Klassenfahrtentaschengeld kann man nunmal nicht beim BioBauern bestellen... was vielleicht auch besser ist das wäre vermutlich unbezahlbar dann :rolleyes:
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.
    • Nee, das ist eine grundkapitalistische Idee, Moony. Erstens zahlt der Steuerzahler ALLES, zweitens wird dadurch die Inflationsrate steigen, so dass der Bürger ein zweites Mal blecht; und drittens soll damit ausschliesslich der Wirtschaft geholfen werden (dass der Einzelne damit auf den ersten Blick und zunächst auch was hat, ist eher nebensächlich), mit dem Ziel, ja alles zu tun, damit die Wirtschaft sich nur ja nicht ändern muss oder gar für den Scheiss, den sie produziert, selbst aufkommen muss. Die ursprüngliche Idee war laut BR von vorgestern oder Freitag, dass Draghi der Wirtschaft Geld zur Verfügung stellt. Einfach so. Aber da war klar, dass das Volk aufschreien würde, also kam man auf die Idee, über den "Umweg" des Konsums der Wirtschaft das Geld zukommen zu lassen.

      Ich halte von so etwas GAR nichts. Denn letztendlich zahlen wir alle. Nur die Wirtschaft und die Banken nicht.

      LG

      Peter
    • Pjotr schrieb:

      zweitens wird dadurch die Inflationsrate steigen
      Ich kann mich irren, aber ich meine in der Schule gelernt zu haben, dass das einer der Hauptgründe gewesen ist, wieso Hitler solch einen Erfolg hatte seinerzeit...

      BTT (back to Topic): Tatsächlich hat der Trick mit dem lauwarmen Wasser Erfolg erzielt, die Zuckerhut-Sauce war nur noch ganz minimalst bitter, also gerade so, dass es zum guten Geschmack beigetragen hat.
      DANKE für den Tipp! :)
      Whoever said Dreams don´t come true
      obviously never had a unicorn.